Der Börsen-Boom hat der US-Investmentbank Morgan Stanley zum Jahresauftakt Rückenwind verliehen. Das Institut verdiente im ersten Quartal mit 3,98 Milliarden Dollar 150 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie Morgan Stanley am Freitag mitteilte. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet.  Die Erträge legten um 61 Prozent auf 15,7 Milliarden Dollar zu.

Der gute Quartalsbericht wurde durch eine andere Meldung überschattet: So hat Morgan Stanley wegen des Crash des Hedgefonds Archegos 911 Millionen Dollar verloren, wie die Bank am Freitag ebenfalls verkündete.

(reuters/bloomberg/mbü)