Das seit fast 100 Jahren unter Schmolz + Bickenbach firmierende Stahlunternehmen soll künftig «Swiss Steel Group AG» heissen.

Die Aktionäre sollen auf einer ausserordentlichen Generalversammlung die Umbenennung des 1919 in Düsseldorf gegründeten Konzerns absegnen.

Das defizitäre Stahlunternehmen prüft derzeit Optionen, zusätzliche finanzielle Mittel zu erhalten. Um Kapitalerhöhungen möglich zu machen, sollen die Anteilseigener eine Halbierung des aktuellen Nennwerts der Aktien auf 0,15 von derzeit 0,30 Franken beschliessen. Das sei nötig, da die Papiere derzeit mit etwa 0,16 Franken gehandelt werden und eine Ausgabe neuer Aktien unter dem Nennwert rechtlich nicht möglich ist.

(reuters/tdr)