Nach dem Milliardenverlust im zweiten Quartal hat Daimler sich mit dem bei Pkw und Vans anziehenden Absatz von Juli bis September wieder gefangen.

Der operative Gewinn (Ebit) stieg im vergangenen Quartal um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf knapp 2,7 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich ebenfalls um acht Prozent auf 43,2 Milliarden Euro.

Im zweiten Quartal hatte der Dax-Konzern erstmals seit fast zehn Jahren Verlust geschrieben vor allem wegen hoher Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Diesel-Abgasmanipulationen.

«Kosten reduzieren»

Daimler-Chef Ola Källenius erklärte, das Unternehmen müsse sich noch erheblich mehr anstrengen, um den Wandel in der Autoindustrie in den nächsten Jahren zu meistern. «Wir müssen unsere Kosten deutlich reduzieren und den Cash Flow konsequent stärken», ergänzte er.  

(reuters/gku)