Die Bank Vontobel hat 2020 etwas weniger verdient. Der Gewinn des Vermögensverwalters sank auf 259,4 (Vorjahr 265,1) Millionen Franken, wie Vontobel am Donnerstag mitteilte. Ins Gewicht fiel dabei, dass Steuerentlastungen den Vorjahresgewinn angehoben hatten.

Das Zürcher Institut sammelte bei den Kunden 14,8 Milliarden Franken an neuen Geldern ein. Dies entspreche einem Neugeldwachstum von 7,4 Prozent und liege über der Zielspanne von vier bis sechs Prozent. Rund lief es vor allem im Geschäft mit Profi-Anlegern und Fonds (Asset Management). Vontobel sei gut in das neue Jahr gestartet, hiess es.

Die Bank wolle eine unveränderte Dividende in Höhe von 2,25 Franken je Aktie ausschütten.

(reuters/gku)