Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer streicht mit dem Verkauf von Aktien des US-Tiermedizinspezialisten Elanco einen Milliardenbetrag ein.

Zudem hat Bayer vereinbart, dass in den kommenden 30 Tagen weitere knapp 8,2 Millionen Aktien den Besitzer wechseln könnten.

Bayer hatte mit dem abgeschlossenen Verkauf der eigenen Tiermedizinsparte an Elanco Anfang August neben knapp 5,2 Milliarden Dollar in bar auch 72,9 Millionen Aktien von Elanco erhalten - das entsprach einem Anteil von rund 15,5 Prozent an den Amerikanern. Bayer hatte schon angekündigt, das Paket wieder verkaufen zu wollen.

Auch interessant

(awp/tdr)