Der weltgrösste Ölkonzern Saudi-Aramco steuert weiter auf seinen Börsengang zu. Der saudi-arabische Konzern teilte am Sonntag mit, die Preisspanne für die drei Milliarden Aktien – ein Anteil von 1,5 Prozent – werde zwischen 30 (acht Dollar) und 32 Riyal liegen.

Damit könnte der Börsengang auf ein Volumen von bis zu 96 Milliarden Riyal (25,6 Milliarden Dollar) kommen. Nach Reuters-Berechnungen würde dies eine Bewertung des Unternehmens zwischen 1,6 und 1,7 Billionen Dollar ergeben. Der saudi-arabische Kronprinz hatte zuvor einen Wert von zwei Billionen Dollar anvisiert.

Bisher war der IPO von Alibaba der grösste

Der Konzern wolle allerdings seinen Börsengang nicht in den USA vermarkten, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen. Eine Stellungnahmen war bei Aramco dazu zunächst nicht erhältlich.

Aramco hat Chancen, der grösste Börsengang aller Zeiten zu werden. Dieser ist bisher das Debüt des chinesischen Internetriesen Alibaba, dessen IPO (Initial Public Offering) 2014 ein Volumen von 25 Milliarden Dollar hatte.

Anzeige

Der IPO war Jahre in Vorbereitung

In der vergangenen Woche war der 600 Seiten starke Börsenprospekt von Aramco veröffentlicht worden. Der Aktienpreis soll am 4. Dezember festgelegt werden. Die Pläne für einen Börsengang von Saudi-Aramco hatte der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman bereits 2016 öffentlich gemacht, jedoch wurden sie immer wieder verschoben.

Er will sein Land unabhängiger machen von den Öleinnahmen und die Erlöse aus der Aktienemission in andere Industriezweige investieren.

(reuters/mbü)