Der Bitcoin hat sich nach dem gestrigen Absturz stabilisiert. Am Dienstag war die Kryptowährung um 17 Prozent gefallen. Dies bedeutete den grössten Kursverlust seit Januar 2018.

Zwar ging es im asiatischen Handel weiter leicht nach unten, während sich andere Kryptowährungen etwas erholten. Doch der freie Fall wurde gestoppt. Um 6:41 mitteleuropäische Sommerzeit stand der Bitcoin auf 8480 Dollar.

Achterbahnfahrt im Jahr 2019

Der Bitcoin ist für seine wilden Kursschwankungen bekannt. In diesem Jahr beschritt die Währung zunächst eine parabolische Kurve, die sie bis auf 13'852 Dollar steigen liess. In den letzten Wochen pendelte der Bitcoin um die 10'000-Dollar-Marke.

Die Gründe für den jüngsten Absturz liegen laut der Wirtschaftsagentur «Bloomberg» im glanzlosen Start des Ein-Tages-Futures-Handels durch die US-Börse Intercontinental Exchange und kurzfristigen charttechnischen Überlegungen.

(gku)