Der Bitcoin stieg am Mittwoch erstmals seit Mai wieder über 55'000 US-Dollar nachdem er am Vortag bereits die Marke von 50'000 Dollar überwunden hatte.

Auch andere Kryptowährungen wie Ether, XRP oder Dogecoin legten weiter zu. «Das Krypto-Fieber hat Anleger offensichtlich wieder gepackt», kommentierte Analyst Timo Emden von Emden Research. «Die Furcht eines Krypto-Verbots in den USA verschwindet aus den Augen und damit aus dem Sinn von Börsianern.» Das Thema Regulierung bestimmt seit einiger Zeit den Kryptomarkt.

Auch interessant

Thema per E-Mail folgen

Als Grund für den Aufschwung der Digitalwährungen könne aber auch das derzeit hohe Niveau der US-Inflation angeführt werden, so Emden. Bitcoin und die weiteren Währungen seien seit dem Ausbruch der Pandemie ein beliebtes Diversifikationsinstrument, um sich gegen die «fulminante Notenbanker-Schützenhilfe» zu stemmen.
(awp/kop)