Der Gewinn der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway des US-Investors Warren Buffett ist stärker gefallen als von Experten erwartet. Für das zweite Quartal gab der US-Konzern am Samstag einen um elf Prozent niedrigeren operativen Gewinn von 6,1 Milliarden Dollar bekannt.

Dies ergab pro Aktie etwa 3757 Dollar, während von Refinitiv IBES befragte Analysten im Schnitt 3851 Dollar erwartet hatten. Berkshire machte ein schlechteres Geschäft mit Rückversicherungen und eine Verlangsamung der Wirtschaft als Gründe aus.

Seit über 50 Jahren an der Konzernspitze

Der 88-jährige Buffett steht seit mehr als fünf Jahrzehnten an der Spitze von Berkshire Hathaway. Der Konzern ist unter anderem in der Versicherungs-, Energie-, Bahn-, Nahrungsmittel-, Bekleidungs- und Immobilienbranche aktiv.

(reuters/gku)