Die BVZ Gruppe – mit Gornergrat Bahn, Matterhorn Gotthard Bahn und Glacier Express – weist für das erste Halbjahr 2020 ein «massiv beeinträchtigtes Ergebnis» aus, so die Mitteilung aus Zermatt. Das zu erwartete Defizit im Regionalverkehr könne aber grösstenteils mit selbst erwirtschafteten Reserven gedeckt werden. 

Der Gesamtertrag sank im ersten Halbjahr um 33 Prozent auf 57,6 Millionen Franken. Der Betriebsaufwand sank – dank umgehend eingeleiteten Sparmassnahmen – um 12 Prozent auf CHF 57 Millionen Franken. Am Ende ergibt sich für den BVZ Konzern im ersten Halbjahr 2020 ein Verlust von 8,8 Millionen Franken – 16 Millionen weniger tiefer als in der Vorjahresperiode. Damals war noch ein Gewinn von 7,3 Millionen Franken erreicht worden.

Im Regionalverkehr der Matterhorn Gotthard Bahn waren während des Lockdowns bei den Frequenzen Einbrüche von bis zu 90 Prozent zu verzeichnen. Die Gornergrat Bahn und der Glacier Express mussten für fast drei Monate den Betrieb vollständig einstellen. Um die Folgen der Ertragsausfälle abzumildern, hat die BVZ Gruppe frühzeitig ein umfassendes Kostensparprogramm eingeleitet und Kurzarbeit eingeführt. 

Anzeige

Es hatte gut begonnen…

Dabei hatte die Gornergrat Bahn im Januar und Februar zunächst sogar noch die Rekordfrequenzen des Vorjahres übertroffen.

Die BVZ Gruppe will aber – dank der in den vergangenen Jahren aufgebauten finanziellen Substanz – an ihren strategischen Zielen und den damit einhergehenden langfristig angelegten Investitionsprogrammen festhalten. Dazu gehören die Projekte zur Weiterentwicklung des Gornergrats. 

Kurzfristig – fürs ganze Jahr 2020 – erwartet das Management aber auf der Ertragsseite Einbussen im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Das Defizit im Regionalverkehr wird grösstenteils mit den selbst erwirtschafteten Reserven gedeckt. Damit der Service Public-Auftrag auch in Zukunft erfüllt werden kann, hat die öffentliche Hand für weiterreichende Verluste ihre finanzielle Unterstützung zugesichert.  

Erfreulich seien die wieder anziehenden Kundenfrequenzen: So waren in den Monaten Juli und August bereits wieder 123'000 Besucher am Gornergrat zu verzeichnen. «Mittelfristig sollen die Ergebnisse wieder das Niveau der Vorjahre erreichen», so die Mitteilung abschliessend.

(rap)