Clariant unterstützt die Schutzmassnahmen der Schweizer Behörden gegen Covid-19 mit einer Spende von rund 80 Tonnen Desinfektionsmittel pro Monat. In den Genuss der Spende kommen sollen medizinische Einrichtungen in der Schweiz, wie der Spezialchemiekonzern am Dienstag mitteilte.

Alle mit der Herstellung und Lieferung des Desinfektionsmittels verbundenen Kosten würden von Clariant übernommen, hiess es weiter. Mit diesem Beitrag wolle Clariant helfen, der begrenzten Verfügbarkeit von Desinfektionsmitteln in der Schweiz während des Covid-19-Ausbruchs entgegenzuwirken.

Desinfektionsmittel aus Wasser soll auch Coronavirus deaktivieren

Das neue Mittel sei zudem billig und diebstahlsicher, so die Entwickler. Nun wird die dazugehörige Anlage getestet. Mehr hier.

(awp/gku)