Buffets Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway gab am Samstag eine Abschreibung von 9,8 Milliarden Dollar und den Verlust von 10.000 Arbeitsplätzen bei der Tochter Precision Castparts bekannt. Diese stellt Flugzeug- und Industrieteile her.

Berkshire machte die Lage in der Airline-Branche für einen Umsatzrückgang von einen Drittel bei dem Unternehmen verantwortlich. Der operative Gewinn von Berkshire selbst, in den die Abschreibung nicht einfließt, sank im zweiten Quartal um zehn Prozent. Der Nettogewinn stieg wiederum um 87 Prozent aufgrund von Investitionen in Konzerne wie Apple. Er betrug 26,3 Milliarden Dollar - 16.314 Dollar je Aktie.

150 Milliarden Cash in der Hinterhand

Der Umsatz ging um elf Prozent auf 56,8 Milliarden Dollar zurück. Im ersten Quartal hatte Berkshire rote Zahlen geschrieben.Buffett kaufte im abgelaufenen zweiten Quartal Aktien von Berkshire im Wert von 5,1 Milliarden Dollar zurück. Das bestätigte Hinweise des Unternehmens in einer Pflichtmitteilung vom 8. Juli, wonach man in diesem Punkt energischer vorgehen wolle.

Anzeige

Ende Juni verfügte der Konzern über 146,6 Milliarden Dollar an Barmitteln, ein Rekord. Seit Ende 2018 schlägt sich die Aktie von Berkshire schlechter als der breite US-Markt: Einem Anstieg von drei Prozent in diesem Zeitraum bis einschliesslich Freitag steht ein Plus von 34 Prozent beim S&P 500 entgegen. (Reuters)