«Dass der Covid-19-Impfstoff von Moderna in der Schweiz zugelassen wurde, ist ein wichtiger Meilenstein für uns», sagt Stéphane Bancel, der Chief Executive Officer von Moderna. «Die Schweiz spielte schon früh eine wichtige Rolle in der Geschichte von Moderna, und es bedeutet uns viel, dass wir der Schweizer Bevölkerung nun einen effizienten Impfstoff bieten können.»

Die Eidgenossenschaft hat 7,5 Millionen Impfdosen des Vakzins von Moderna reserviert. Sie werden in Visp produziert, wo der Pharmazulieferer Lonza drei Produktionsstrassen dafür aufgebaut hat.

Impfstoff mach die Runde in Europa

Laut einem Communiqué von Moderna beginnt die Lieferung nächste Woche – wie Gesundheitsminister Alain Berset per Tweet verkündet, soll allerdings bereits morgen eine Charge von 200'000 Dosen übergeben werden.

Auch wenn das Vakzin in Visp produziert wird, hat es bis zur Lieferung nach Bern eine weite Reise hinter sich. Laut Angaben von Nora Kronig, Leiterin Internationales im BAG, wird der Impfstoff aus dem Wallis nach Spanien transportiert, wo er in Fläschchen abgefüllt wird. Diese wiederum werden erst zum Grossisten nach Belgien geliefert, der sie dann in die Empfängerstaaten verteilt.

Anzeige

(rap/me)