Der Kanton Basel-Stadt beginnt am 28. Dezember mit den ersten Impfungen gegen Covid-19. Dies teilte das Gesundheitsdepartement am Samstag mit. Geimpft werden zunächst nur Menschen ab 65 Jahren.

Basel ist damit der erste Kanton der Schweiz, der einen konkreten Impftermin ankündigte. Weitere Kantone dürften folgen.  Zur Anwendung kommt der neu zugelassene Wirkstoff der Unternehmen Pfizer/Biontech.

Vorrang haben über 65-jährige

Geimpft würden in einer ersten Phase Personen ab 65 Jahren mit Wohnsitz in Basel-Stadt sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen, heisst es in der Mitteilung. Der Grund für die Priorisierung dieser Bevölkerungsgruppen ist, dass der Kanton laut eigenen Angaben zunächst nur eine begrenzte Anzahl Dosen des Impfstoffes erhält.  

Der Kanton führt die Impfungen in einem speziellen Impfzentrum in der Messe durch. Beim Impfen in Pflegeheimen kommen mobile Equipen zum Einsatz. Wegen nötigen Abklärungen der Pflegeheime mit ihren Bewohnern, deren Hausärzten, Angehörigen und eventuellen Beiständen dauere es länger, bis erste Personen in den Pflegeheimen geimpft werden können.  

Anzeige

Impfungen nur mit gebuchtem Termin möglich

Personen, die sich impfen lassen möchten, müssen dazu auf einer Webseite oder unter einer Infoline einen Termin buchen. Die entsprechende Webseite und die Infoline sollen ab Montag um 10.00 Uhr für Buchungen geöffnet werden. Ohne Termin sei keine Impfung erhältlich. Die Behörden von Basel-Stadt wollen am Montag weitere Details zum Impfstart im Kanton bekannt geben. (SDA/ag)