Die Credit Suisse überprüft die Strategie ihres Asset-Management-Geschäfts. In den vergangenen Jahren habe die Grossbank in diesem Bereich vor allem auf alternative Produkte und Indexprodukte gesetzt und sei damit erfolgreich gewesen, sagte Konzernchef Thomas Gottstein am Mittwoch auf einer Konferenz.

«Aber wir sind jetzt an einem Punkt, wo wir sicher auch gewisse strategische Überlegungen machen müssen», sagte der Konzernchef. Die Frage sei nun, wie Credit Suisse auf die nächste Stufe komme. «Das ist sicher etwas, was wir über die nächsten zwölf Monate anschauen.» Im Asset Management bietet Credit Suisse Fonds und Anlage-Dienstleistungen für Grossanleger wie Pensionskassen an.

Mit Blick auf den gesamten Konzern erklärte Gottstein, er rechne bis auf weiteres nicht mit mehr mit hohen Rückstellungen für Kreditverluste. «Wir sind eigentlich relativ zuversichtlich, dass wir gerade was auch Credit-Losses anbelangt, den grössten Teil hinter uns haben.»

(awp/mlo)