Huber+Suhner ist in der Nacht auf Montag Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Cyberkriminellen attackierten die IT des Ostschweizer Unternehmens. Um weitere Schäden zu verhindern, stoppte der Hersteller von Komponenten die Produktion weltweit, wie es in der Mitteilung des Unternehmens heisst.

Am Dienstagmorgen war noch offen, wann die Fertigung wieder aufgenommen werden kann. Zu diesem Zeitpunkt war auch noch nicht klar, wer hinter der Attacke steckt und welche Kosten dem Unternehmen durch die Cyberkriminellen entstehen.

(mbü)