Smartphones machen in diesem Jahr erneut fast die Hälfte der Konsumentenausgaben im Bereich technische Konsumgüter aus: Sie werden voraussichtlich einen Gesamtumsatz von 444 Milliarden Euro generieren. Die Nachfrage nach Smartphones wird 2020 stabil bleiben – nach einem Rückgang der verkauften Stückzahlen von zwei Prozent im vergangenen Jahr. Zu diesem Schluss kommt das Marktforschungsinstitut GfK.

Auch interessant

Die GfK-Experten haben errechnet, dass 2020 rund 1,37 Milliarden Smartphones weltweit verkauft werden. Diese Nachfrage könnte jedoch durch Auswirkungen des Coronavirus auf globale Lieferketten und Produktionskapazitäten gebremst werden. 

(PD – rap)