Die deutsche Industrie traut der Wirtschaft in diesem Jahr trotz Unsicherheiten wegen der Corona-Pandemie wieder spürbares Wachstum zu. Die Konjunktur dürfte um 3,5 Prozent zulegen, erklärte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) am Dienstag.

Allerdings unterstrich der neue BDI-Chef Siegfried Russwurm: «Die wirtschaftliche Lage bleibt schwierig.» Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau sei deshalb frühestens im ersten Halbjahr 2022 in Sicht. Ein jüngst debattierter Lockdown der Industrie brächte nur Nachteile mit sich und würde die Konjunktur massiv bremsen, warnte Russwurm. Er forderte von Bund und Ländern in der Corona-Politik eine «verlässliche Strategie» und mehr Berechenbarkeit sowie eine Steuerentlastung der Unternehmen.

Im vorigen Jahr war die Wirtschaft wegen der Virus-Krise um rund 5 Prozent eingebrochen. Die genaue Zahl gibt das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekannt. «Für die Exporte gehen wir von einer Steigerung um 6 Prozent aus», sagte Russwurm für 2021 voraus, nach einem Absturz um geschätzt 11 Prozent im vergangenen Jahr.

Anzeige

(awp/tdr)