Der deutsche Konzern Allianz investiert im grossen Stil in den Schweizer Immobilienmarkt. Die Konzerngesellschaft Allianz Real Estate zahlt 200 Millionen Franken für die Überbauung «Les Hauts du Château» in Bellevue bei Genf. Die Siedlung umfasst knapp 300 Wohnungen, sie wird im 2022 fertiggestellt.

Die Liegenschaft befindet sich in der Nähe des Genfersees und neben dem Bahnhof Bellevue, der künftig mit dem «Léman Express» angefahren wird. Die neue Bahnlinie ist Teil des Ausbaus des Öffentlichen Verkehrs im Grossraum Genf.

Das Schweizer Immobilienportfolio von Allianz Real Estate hat ein Volumen von mehr als fünf Milliarden Franken. In den vergangenen fünf Jahren investierte der Konzern in eine Reihe von Projekten in Städten wie Zürich, Bern und Winterthur sowie in La Tour-de-Peilz und Muri.

(mbü)