Bei Italiens zweitgrösster Bank läuft die Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Konzernchef Jean Pierre Mustier auf Hochtouren. Nach Auskunft von drei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, soll eine Entscheidung spätestens bis zur Sitzung des Verwaltungsrates am 10. Februar gefallen sein.

Die Kandidatenliste soll demnach in den kommenden Tagen auf eine Handvoll von Managern reduziert werden. Wie die Insider ausführten, gelten als starke Bewerber der frühere UBS-Investmentbankingchef Andrea Orcel und Fabio Gallia, der ehemalige Chef des Italiengeschäfts von BNP Paribas, der mittlerweile den staatseigenen Schiffbauer Fincantieri leitet.

(reuters/tdr)