Die US-Ratingagentur Fitch sieht die Kreditwürdigkeit Griechenlands optimistischer. Die Bonitätswächter hoben am Freitag die Bewertung der langfristigen Verbindlichkeiten des südeuropäischen Staats um eine Stufe auf «BB» von zuvor «BB-» an.

Damit werden die Staatsanleihen allerdings weiterhin als spekulative Anlage betrachtet. Das Gütesiegel «Investment Grade» ist noch zwei Noten entfernt. Der Rating-Ausblick ist «positiv» nach zuvor «stabil». Damit ist eine Höherstufung innerhalb von zwölf Monaten möglich.

Die Staatsverschuldung ist geschrumpft

Die Agentur begründete den Schritt unter anderem mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im vergangenen Jahr. Zudem erwartet Fitch einen Rückgang der Staatsverschuldung.

Das Kredit-Rating ist mit entscheidend dafür, wie viel Zinsen ein Land bei der Aufnahme neuer Schulden seinen Geldgebern zahlen muss: Je besser das Rating, desto geringer der Zinssatz.

(reuters/mbü)