Der Fernbus-Betreiber will im ersten Halbjahr 2020 zum ersten Mal ausserhalb Deutschlands Flixtrain-Züge rollen lassen. In Schweden sollen dann die Verbindungen von Stockholm nach Malmö und Göteborg bedient werden, teilte Flixbus mit.

Zudem sollen nächstes Jahr die Chancen ausgelotet werden, die die Liberalisierung des Eisenbahnmarkts in Frankreich biete. «Bemühungen zur Sicherung des Wagenmaterials für die Expansionspläne sind bereits in vollem Gange.» Es gebe Gespräche mit Zugherstellern. In Deutschland nutzt Flixtrain ausrangierte, renovierte Reisezüge der Deutschen Bahn.

(reuters/mbü)