An der Digital Economy Award Night wurden gestern im Zürcher Hallenstadion die digitalen Glanzleistungen des Jahres gefeiert. Als grosser Gewinner in der Kategorie «Next Global Hot Thing» wurde Sonect ausgezeichnet. Die Idee der Zürcher Software-Firma: Die Menschen sollen in Shops einfach Bargeld beziehen, während Banken den teuren Betrieb von Geldautomaten quasi einsparen können. Seit 2018 unterhält Sonect bereits das grösste Netzwerk von Bargeldbezugsstellen in der Schweiz und Portugal, eine Expansion in Europa und den USA ist im Gange.

Die Eröffnungsansprache hielt Bundesrat und Wirtschaftsminister Guy Parmelin. An der Veranstaltung wurde der Ehrenpreis «Digital Economy Ambassador» an Marc Walder vergeben. Der CEO von Ringier und Initiant der Initiative Digitalswitzerland wurde für sein Engagement für den Wirtschaftsstandort Schweiz und die ICT-Branche ausgezeichnet. «Marc Walder ist ein Visionär – kein Träumer oder Utopist», sagte Laudator Heinz Karrer, der Präsident von Economiesuisse.

Die Digital Economy Awards in den Kategorien «Digital Innovation Of The Year», «Digital Transformation Award» mit den Sub-Kategorien Grossunternehmen, KMU und Government und NPO sowie «Highest Digital Quality» gehen an die folgenden Unternehmen: 

Anzeige

Jury-Präsident Lukas Bär: «Seervision wird im Bereich der TV-Übertragung von Sport- Grossveranstaltungen eine Revolution einläuten, wie sie vergleichbar ist mit dem Wechsel von der Fotografie zum Film. Mittels künstlicher Intelligenz können diejenigen Menschen und Objekte in Echtzeit identifiziert werden, die im Fokus der Übertragung stehen und deren Bewegungen verfolgt werden sollen. Die Technologie von Seervision kann aber auch auf andere Bereiche angewendet werden wie Konferenzen, Sicherheitskameras oder auf klassische Filmproduktionen.» 

  • Digital Transformation KMU: Veriset

Jury-Präsident Samy Liechti: «Veriset hat die Jury überzeugt, dass Digitalisierung auf der Basis einer klaren Vision strategisch und konsequent angegangen wird. Im Mittelpunkt stehen Kunden und Mitarbeiter. Die Fertigung wird zu 99 Prozent elektronisch abgewickelt. Dabei werden die Daten einmal zentral erfasst. Neben der Fertigung wird auch der Vertrieb digitalisiert. So wird der Direktvertrieb vorangetrieben. Die Digitalisierung macht auch vor dem Produkt Küche nicht halt: Nach einem funktionsfähigen Prototyp für die Swissbau 2018, sind im nächsten Jahr bereits die wichtigsten Konzepte auf dem Markt.» 

Anzeige

Digital Transformation NPO & Government: SVA Aargau https://www.sva-ag.ch/
Jury-Vertreter Marc Uricher: «Die Sozialversicherungsanstalt des Kantons Aargau hat die digitale Transformation mit einem klaren Use Case vollumfänglich vollzogen. Die SVA setzt mit dem kompletten Online-Antrag für die Prämienverbilligung, auf eine digitale und vollständige Automatisierung. Die nahtlose Verknüpfung von unterschiedlichsten Schnittstellen wurde dabei vorbildlich umgesetzt. Durch die hohe Benutzerfreundlichkeit wird nachweislich ein Mehrwert für alle Beteiligten geschaffen und dadurch eine ausgesprochene breite Akzeptanz erreicht.» 

Jury-Präsident Bramwell Kaltenrieder: «Die Digitale Transformation der Finanzbranche äussert sich nicht nur über die Entstehung von Fintechs, sondern auch über die strategische Entwicklung traditioneller Player. Ein starker Konkurrenzkampf und gefährdete Marktanteile haben das Top-Management der Bank Vontobel dazu bewogen, ganz neue Wege zu gehen. Mit «Volt» liegt nun eine digitale Vermögensverwaltung vor, mit der die Bank ein neues Kundensegment adressiert. Skaleneffekte durch «Sharing» peilt Vontobel zudem mit einer digitalen Vermögensverwaltungsplattform an, die mit der Konkurrenz geteilt wird. All dies wird in einem interdisziplinären Setup vorangetrieben, bei dem Technologie der gemeinsame «Nenner» hinter dieser Unternehmenstransformation ist.» 

  • Highest Digital Quality: VSHN

Jury-Präsident Marcus Dauck: «Sowohl für KMUs, als auch grössere Unternehmungen, setzt VSHN in dem klar definierten Dienstleistungssegment mit höchster Qualität und starkem globalen Wachstum aus der Schweiz heraus einen neuen Massstab. Als junge Firma, in einem sich technologisch schnell verändernden Umfeld, auf nachhaltige, aber flexible Services zu setzen, ist nicht selbstverständlich und erfordert Beharrlichkeit.» 

Anzeige

Die Zertifikate-Träger 

Im Rahmen der Digital Economy Award Night am 28. November wurden wiederum Firmen und Organisationen in fünf Spezial-Disziplinen Zertifikate verliehen: 

  • Security: First Security Technology
  • Industrie 4.0: Side Effects
  • Lean, Agile & Scrum: SBB Informatik, VSHN, Netcetera, Five Up Community
  • Open Source: Zammad
  • User Experience: ti&m, Netcetera, interactive friends 


Der Digital Economy Award wird veranstaltet vom ICT-Fachverband swissICT und dem Fachverlag Netzmedien AG. Er entstand durch einen Zusammenschluss des Swiss ICT Award und des Swiss Digital Transformation Award.

Anzeige

HZ