Wenn sich die Spitzen von Schweizer Firmen, Verbänden und Politik treffen, dann ist das eine Thema das Vorrücken der Grünen im Parlament. Das ist relativ schnell abgehandelt, viel mehr zu diskutieren gibt das zweite Thema, der digitale Wandel, der allesamt umtreibt. Es geht um Handfestes, nämlich um die Konkurrenzfähigkeit der Schweiz. Und diese ist unter Druck, gerade bei der digitalen Fitness. Im massgeblichen IMD World Digital Competitiveness Ranking 2019 steht die Schweiz zwar weiter auf Platz 5, aber Angreifer wie die Niederlande oder Hongkong rücken mit jedem Jahr näher. Zeit zum Ausruhen gibt es nicht.

Vielmehr muss investiert und disruptiert werden. Eine der wichtigsten Plattformen für den Austausch über Fragen zu Blockchain, Internet of Things, E-Government, Fintech oder Biotech ist in der Schweiz der Digital Gipfel, der diesen Montag und Dienstag zum zweiten Mal im Zürcher Hotel Dolder Grand stattfand.

Thomas jordan

Thomas Jordan, Präsident Schweizerische Nationalbank

Quelle: Thomas Buchwalder

Viel Erfahrung, Knowhow, Aktienkapital und Macht waren versammelt, darunter Sergio Ermotti (UBS), Thomas Jordan (SNB), Vas Narasimhan (Novartis), Tidjane Thiam (Credit Suisse), Roland Brack (Brack), Andreas Meyer (SBB), Daniel Grieder (Tommy Hilfiger), Klaus Hommels (Lakestar), Ruedi Noser (Ständerat), Marianne Janik (Microsoft), Michael Ringier (Ringier), Philipp Metzger (Bakom), Marcel Stalder (Chain IQ), Philipp Gmür (Helvetia), Martin Vetterli (EPFL), Roberto Cirillo (Post) oder Simona Scarpaleggia (Ikea).

Klaus Hommels

Klaus Hommels, Business Angel

Quelle: Thomas Buchwalder
Anzeige

Höhepunkt waren das Gespräch der beiden Grossbankenchefs Thiam und Ermotti, die von Ringier-Chef Marc Walder befragt wurden. Auch sie investieren jedes Jahr Milliarden in die digitale Weiterentwicklung und Automatisierung. Und von (unregulierten) Fintech-Firmen oder digitalen Neobanken wie N26 oder Revolut lassen sie sich nicht ins Bockshorn jagen. Sie setzen auf ihre vermögende Klientel, die immer noch auf qualifizierte und zuverlässige Dienstleistungen setzt.

Heinz Karrer Economiesuisse

Heinz Karrer, Economiesuisse

Quelle: Ellin Anderegg

Der zweite Digital Suisse Summit wurde von Digital Switzerland in Kooperation mit Ringier, Swisscom, EY Switzerland und Mercedes-Benz Switzerland organisiert. Der Verein Digital Switzerland, Promotorin des digitalen Wandels in der Schweiz, zählt mittlerweile über 160 Firmen und Institutionen zu ihren Mitgliedern. Jüngster Zuzüger ist der Medienkonzern Tamedia.

Anzeige
Andreas Meyer SBB

Andreas Meyer, CEO SBB.

Quelle: Thomas Buchwalder
Urs Schäppi Swisscom

Urs Schäppi, Swisscom.

Quelle: Thomas Buchwalder
Anzeige
Schlussbild
Quelle: Thomas Buchwalder

HZ