US-Präsident Donald Trump will zwei Ökonomen auf Direktorenposten bei der US-Notenbank Federal Reserve hieven. Judy Shelton und Christopher Waller sollten in das Fed-Board rücken, teilte das Weisse Haus am Donnerstag mit. Für beide Nominierten muss der US-Senat noch grünes Licht geben. Shelton berät Trump in wirtschaftspolitischen Fragen.

Shelton war schon 2016 im Wahlkampfteam Trumps für Wirtschaftsfragen zuständig. Sie schlug damals in einem Interview mit «Fortune» ein Pilotprojekt zur Ausgabe von mit Gold gedeckten US-Anleihen vor. Nachdem im vergangenen Jahr ihre mögliche Nominierung durchgesickert war, plädierte sie für niedrigere Zinsen und eine bessere Koordinierung der Fed mit anderen Teilen der Regierung.

Waller ist derzeit bei dem Ableger der Fed in St. Louis tätig und war zuvor Professor für Volkswirtschaft an der Universität Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana.

Zentralbanken finden nicht aus dem Krisenmodus

Die Geldpolitik in den reichen Ländern ist immer noch im Krisenmodus. Das zeigt ein Vergleich der Leitzinsen der wichtigsten Zentralbanken. Mehr hier.

Anzeige

(sda/gku)