Der Schweizer Biotech-Konzern Idorsia hat am Freitag einen möglichen Deal mit dem amerikanischen Unternehmen Neurocrine Biosciences bekannt gegeben, wie das Nachrichtenportal Reuters meldet. Dabei geht es um das Epilepsie-Medikament ACT-709478. 

Letztes Jahr hat Idorsia eine Zahlung von fünf Millionen Dollar für eine Lizenzoption für ACT-709478 erhalten, wobei damals die Beschaffenheit nicht öffentlich war. 

Die mögliche Vereinbarung sieht nun vor, dass Idorsia 45 Millionen Dollar in bar, sieben Millionen Dollar für Forschung und bis zu 365 Millionen Dollar für Entwicklungsaufwände erhält. Das jedoch nur, wenn Neurocrine seine Option innerhalb von 30 Tagen nach Zulassung des Medikament wahrnimmt. Die Zulassung wird für Sommer 2020 erwartet, schreibt Reuters

Erste Erfolge

ACT-709478, das auf Kalziumkanäle im gesamten Zentralnervensystem abzielt, die vermutlich eine Rolle bei Epilepsie auslösen, hat eine frühe Studie abgeschlossen und soll noch in diesem Jahr eine Phase-2-Studie bei seltener pädiatrischer Epilepsie beginnen.

(tdr)