Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Staaten davor gewarnt, sich bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie auf die Immunität von genesenen Covid-Patienten zu verlassen. Es gebe derzeit keine Hinweise, dass diejenigen, die eine Ansteckung überstanden und Antikörper gebildet hätten, vor einer zweiten Ansteckung geschützt seien, erklärte die WHO am Samstag.

Einige Regierung hätten vorgeschlagen, Personen mit Corona-Antikörpern im Blut sogenannte «Immunitäts-Ausweise» oder Ungefährlichkeitsbescheinigungen auszustellen, mit denen diese dann wieder ohne Einschränkungen reisen oder arbeiten könnten, so die Organisation: «Diese Praxis könnte tatsächlich das Risiko einer weiteren Ausbreitung erhöhen».

Chile hatte in der vergangenen Woche angekündigt, genesenen Patienten «Gesundheitpässe»÷ auszustellen und sie wieder zur Arbeit zu schicken.

(reuters/tdr)