Eine Aufschlüsselung nach Branchen zeigt, dass Restaurants, Cafés und Bars für ihre Angestellten über zwei Milliarden Franken erhalten haben. Die Bilanz machte SRF am Montag. Sie stützen sich auf Zahlen des Seco.

Ebenfalls mehr als zwei Milliarden hätten Betriebe aus dem verarbeitenden Gewerbe erhalten. Dazu würden KMU's  wie Bierbrauereien und Druckereien, Produktionsbetriebe zählen. 

Deutlich weniger Geld erhalten haben laut den Zahlen die Landwirtschaft, die öffentliche Verwaltung, Banken, Versicherungen sowie Wohnungswesen, Wasser- und Energieversorgung. Diese Branchen seien von der Pandemie weniger betroffen gewesen und hätten deshalb auch weniger Kurzarbeit beantragt, heisst es.

(tdr)