Die EZB-Bankenaufsicht verlängert wegen der Corona-Krise ihre Empfehlung zum Verzicht auf Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe für Geldhäuser. Die Institute sollen nun bis zum Januar 2021 solche Vorhaben aussetzen, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag in Frankfurt mit.

Die Empfehlung bleibe befristet und eine Ausnahme. Sie ziele darauf ab, dass Banken in diesem unsicheren Umfeld weiterhin in der Lage sind, Verluste zu verkraften und die Wirtschaft zu unterstützen, erklärten die Bankenaufseher. Bislang hat die EZB an die Geldhäuser appelliert, bis mindestens zum 1. Oktober keinen Gewinn auszuschütten.

Die EZB will im Schlussquartal dieses Jahres überprüfen, ob diese Aufforderung weiterhin nötig ist.

(reuters/mlo)