Die Franke Gruppe verkauft ihre Division Water Systems an Fonds, die vom Private Equity-Unternehmen Equistone beraten werden. Damit wechseln 900 Beschäftigte in der Schweiz und weiteren Staaten zu einem neuen Eigentümer.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie der Aargauer Küchenspezialist am Dienstag mitteilte. Die verkaufte Division umfasst die beiden Geschäftseinheiten «Water Systems (WS) Commercial Group» und «KWC Group». Sie verfügt über Produktions- und Vertriebsstandorte in der Schweiz, der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten und China. Das Geschäft habe 2020 weltweit einen Jahresumsatz von rund 192 Millionen Franken erzielt, hiess es in der Mitteilung.

Die WS Commercial Group ist auf die Ausstattung von sanitären Räumen im öffentlichen und gewerblichen Bereich fokussiert. Die KWC Group sieht sich derweil als der «führende Schweizer Hersteller für exklusive Armaturen für private Bäder und Küchen»

Franke sehe die beiden Unternehmen gut positioniert, schreibt das Unternehmen. Gleichzeitig sei es aber das Ziel, in jedem Marktsegment, in der das Unternehmen tätig sei, weltweit zu den Top-3-Playern zu gehören. Die Division «Water Systems» entsprechend weiterzuentwickeln hätte erhebliche Ressourcen und Zeit erfordert, weshalb man sich auf die verbleibenden Divisionen konzentrieren wolle.

Anzeige

Equistone sieht sich als langfristig orientierter Eigenkapitalinvestor, der etablierte mittelständische Unternehmen unterstützen will. Dabei arbeite man eng mit den Managementteams der Portfolio-Unternehmen zusammen.

(awp/mlo)