Der bekannte deutsche CDU-Politiker und mögliche Kanzlerkandidat Friedrich Merz verlässt den Verwaltungsrat des Zugbauers Stadler. Merz trete an der kommenden Generalversammlung vom 30. April 2020 nicht zur Wiederwahl an, teilte das Thurgauer Unternehmen am Donnerstag mit.

Merz habe den Wunsch geäussert, sich voll auf politische Mandate konzentrieren zu wollen, so die Begründung des Verzichts. Der ehemalige CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende wurde im Jahr 2006 in den Stadler-Verwaltungsrat gewählt.

Nach seinem angekündigten Rückzug als Aufsichtsratsvorsitzender des US-Finanzkonzerns Blackrock in Deutschland hat Merz aktuell noch Aufsichtsratsmandate bei der Flughafen Köln-Bonn GmbH, beim Papierhersteller Wepa und der Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt inne.

(sda/me)