Die Chefs der G7-Staaten wollen Russland zunächst nicht in ihren Kreis zurückkehren lassen. Es sei «zu früh für eine Rückkehr» Russlands in die Gruppe, hiess es.

Die Staats- und Regierungschefs aus den sieben grossen westlichen Industriestaaten hätten sich auf ihrem Gipfel in Biarritz aber einmütig dafür ausgesprochen, «den Dialog und die Abstimmung mit Russland zu verstärken», hiess es am Sonntag aus Diplomatenkreisen.

Russland war 2014 nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim aus der Gruppe ausgeschlossen worden. Die G8 wurde daraufhin wieder zur G7. Den Diplomatenangaben zufolge einigten sich die G7-Chefs bei ihrem Arbeitsessen am Samstagabend in Biarritz darauf, an diesem Umstand zunächst nichts zu ändern.

US-Präsident Donald Trump hatte sich wiederholt für die Wiederaufnahme Russlands ausgesprochen. Es sei «viel angemessener», wenn Russland der Gruppe angehöre, sagte Trump zuletzt am Dienstag. Russland hatte sich daraufhin offen für eine Rückkehr gezeigt.

(sda/gku)