Das Fondshaus erwartet für das Jahr 2020 wegen Wertminderungen einen Verlust vor rund 380 Millionen Franken. Im Kerngeschäft Investment Management verzeichnete das krisengeschüttelte Unternehmen im vierten Quartal erstmals seit Anfang 2018 Neugeldzuflüsse:

Die Kunden vertrauten GAM netto 300 Millionen Franken an. Markt- und Wechselkursbewegungen trugen weitere 2,1 Milliarden Franken bei. Insgesamt kam GAM zum Jahresende auf verwaltete Vermögen von 122 Milliarden Franken nach 120,4 Milliarden nach neun Monaten. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/tdr)