Angesichts der von Kleinanlegern befeuerten Börsenturbulenzen um den Videospielehändler Gamestop berät US-Finanzministerin Janet Yellen mit Aufsehern über das weitere Vorgehen.

Wie Yellens Ministerium mitteilte, sind zu dem Treffen am heutigen Donnerstag die Spitzen der Börsenaufsicht SEC, der Terminmärkte-Behörde Commodity Futures Trading Commission und der Notenbank Fed sowie deren New Yorker Ableger geladen. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte vorab darüber berichtet, dass ein Treffen in dieser Zusammensetzung geplant sei. Dabei soll es um die von einem Machtkampf zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds ausgelösten hohen Kursschwankungen gehen.

Spekulative Käufe hatten die Aktien von GameStop und anderen Titeln kräftig in die Höhe getrieben und anschliessend stark schwanken lassen. Hintergrund der Turbulenzen waren Aktivitäten von Kleinanlegern, die sich in Internetforen zu konzertierten Käufen von Aktien von GameStop und anderen Firmen verabredeten.

Anzeige

Die daraus resultierenden Kursanstiege zwangen Hedgefonds zur Auflösung ihrer Wetten auf den Kursverfall dieser Papiere. Dies trieb einige Fonds an den Rand des Ruins. Die US-Wertpapieraufsicht SEC erklärte zwischenzeitlich, sie beobachte die Vorgänge genau und werde die Sicherheit der Anleger sowie «faire, ordentliche und sichere Märkte» sicherstellen. Auch bei Silber und der Krypto-Devise Ripple hatte es zuletzt heftige Kursbewegungen am Markt gegeben.

(awp/mlo)