Coca-Cola, Nestlé und Pepsi sind nach einer Studie der Umweltschutzorganisation Greenpeace die grössten Plastikverschmutzer. Einen Tag lang haben Freiwillige in 52 Ländern Plastikmüll gesammelt und wo möglich den Herstellerfirmen zugeordnet, wie es in der am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung heisst.

Den ersten Platz habe dabei wie schon im Jahr davor Coca-Cola belegt. Auf den US-Konzern entfiel dabei mehr Müll als auf die drei darauffolgenden Firmen zusammengenommen. Das sind Nestlé, Pepsi und Mondelez.

Die Studie stützt sich auf Daten, die die Freiwilligen selbst erhoben haben und sei daher nicht repräsentativ. Allerdings sollte sie «eine gute Indikation» über die häufigsten Marken in weggeworfenem Plastikmüll geben, erklärte Greenpeace. Die Organisation forderte die Konzerne auf, den Einsatz von Einweg-Plastik zu reduzieren.

Eine Nestlé-Sprecherin erklärte, Nestlé sei sich seiner Verantwortung als weltgrösster Nahrungsmittelkonzern bei der Lösung des Problems bewusst. Es sei nicht akzeptabel, dass Verpackungen als Abfall die Umwelt verschmutzten. Daher arbeite Nestlé daran, bis 2025 alle Verpackungen wiederverwendbar oder wiederverwertbar zu machen. 

(reuters/mlo)