Huber + Suhner erzielte eine EBIT-Marge von 6,7 Prozent sowie einem Betriebsgewinn von 25.1 Millionen Franken. Der Auftragseingang lag mit 396.7 Millionen Franken um 11.6 % unter dem Wert der Vorjahresperiode

Die in den Absatzregionen getroffenen Massnahmen der Regierungen zur Eindämmung des Coronavirus beeinträchtigten die wirtschaftlichen Aktivitäten  «erheblich», schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Dienstag. Die meisten Standorte sowie Zulieferbetriebe und Kunden seien von vorübergehenden Schliessungen betroffen gewesen, heisst es weiter.

(tdr)