Der weltgrösste IT-Dienstleister hat im zweiten Quartal von seinem Cloud-Geschäft profitiert. Der Konzerngewinn stieg um rund vier Prozent auf 2,50 Milliarden Dollar im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dies teilte das Unternehmen nach US-Börsenschluss am Mittwoch (Ortszeit) mit. Die Gewinnzahlen lagen über den Erwartungen von Analysten. Der Quartalsumsatz ging dagegen um rund vier Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar zurück.

Der Konzern konkurriert im Bereich Cloud-Computing mit Unternehmen wie SAP und Oracle. Die Anleger interessiert vor allem, wie IBM die Schwächen im Hardware- und Software-Bereich kompensiert. Die IBM-Aktien stiegen im nachbörslichen Handel um rund vier Prozent.

(sda/mbü)