Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA ist eigenen Angaben zufolge Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. «Die Agentur hat in enger Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen relevanten Stellen zügig eine vollständige Untersuchung eingeleitet», teilt die European Medicines Agency (EMA) auf ihrer Webseite mit. Weitere Einzelheiten nannte sie nicht.

Die EMA stehe in Kontakt mit den Justizbehörden und habe unverzüglich eine umfassende Untersuchung eingeleitet. Weitere Einzelheiten wollte der Sprecher mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht mitteilen.

Die EMA ist für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig. Derzeit prüft die Behörde die Zulassungsanträge von Pharmaunternehmen für Corona-Impfstoffe für den europäischen Markt.

(reuters/sda/mlo)