Japans Regierung will den Ausnahmezustand bis zum 31. August auf drei Präfekturen in der Nähe der Olympia-Gastgeberstadt Tokio und die westliche Präfektur Osaka ausweiten. Wirtschaftsminister Yasutoshi Nishimura, der Japans Pandemiebekämpfung anführt, schlug dies vor einem Gremium aus Experten vor. Er wolle den starken Anstieg von Coronavirus-Fällen im gesamten Land mit allen Mitteln eindämmen, so der Minister.

Die japanische Hauptstadt meldete für Donnerstag eine Rekordzahl von 3865 Infizierten. Landesweit wurden sogar erstmals über 10'000 Neuinfektionen gemeldet.

(reuters/gku)