Der Elektroautohersteller Tesla wird laut Konzernchef Elon Musk die Kryptowährung Bitcoin sehr wahrscheinlich wieder als Zahlungsmittel akzeptieren. Das kündigte Musk am Mittwoch bei einer Konferenz an.

In den vergangenen Monaten hatte sich Musk wiederholt zu der Cyber-Devise geäussert. Im März erklärte er, Tesla werde seine Autos künftig auch gegen Bitcoin verkaufen. Im Mai vollzog er eine Kehrtwende und begründete dies mit Klimabedenken.

Nachhaltiges Schürfen als Bedingung

Im Juni schliesslich machte er für eine Erlaubnis von Bitcoin-Zahlung unter anderem zur Bedingung, dass bei der Erzeugung der Kryptowährung zu etwa 50 Prozent erneuerbare Energien genutzt würden. Transaktionen mit Cyber-Devisen über die Blockchain-Technologie sind sehr energieintensiv.

Am Mittwoch erklärte Musk zudem, er persönlich halte - unabhängig von Bitcoin-Beständen bei Tesla und seiner Raumfahrtfirma SpaceX - neben Bitcoin auch die Kryptowährungen Ethereum und Dogecoin.

Manipuliert Musk die Kurse?

Musk steht seit Monaten bei mehreren Marktbeobachtern in der Kritik. Sie werfen ihm vor, mit teils einfachen Tweets den Bitcoin-Kurs zu beeinflussen und sich oder Tesla dadurch die Möglichkeit finanzieller Vorteile zu verschaffen.

Anzeige

Am Mittwoch legte Bitcoin 8 Prozent auf rund 32'160 Dollar zu. Ethereum schoss fast 12 Prozent auf 1993 Dollar nach oben.

(reuters/mbü)