Der schwedische Investor Kinnevik hat einen Teil seines Aktienpakets am Online-Modehändler Zalando zu Geld gemacht. Kinnevik platzierte in der Nacht zum Dienstag 13,13 Millionen Zalando-Aktien mit Hilfe der Investmentbanken Goldman Sachs und Credit Suisse bei institutionellen Investoren.

Die Schweden bezifferten den Bruttoerlös aus der Platzierung auf 558 Millionen Euro. Daraus errechnet sich ein Zuteilungspreis von 42,50 Euro. Kinnevik war 2010 bei Zalando eingestiegen, vier Jahre vor dem Börsengang. Der Investor reduziert seinen Anteil an dem Berliner Unternehmen mit der Platzierung von 31 auf 25,8 Prozent, bleibt aber mit Abstand grösster Aktionär.

Erste grosse Verkaufsaktion

Zalando habe sich zum grössten Posten im Kinnevik-Portfolio entwickelt. «Die Entscheidung, einen kleinen Teil unserer Beteiligung abzustossen, steht im Zusammenhang mit unserem Ehrgeiz, unser Investitionstempo aufrechtzuerhalten und damit unser Portfolio in Richtung eines grösseren Anteils von nicht-börsennotierten Firmen weiterzuentwickeln», sagte Kinnevik-Chef Georgi Ganev.

Es ist das erste Mal seit dem Börsengang vor fünf Jahren, dass Kinnevik Zalando-Aktien in grösserem Stil verkauft. Der Aktienkurs des Modehändlers hat sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Der avisierte Platzierungspreis liegt 6,5 Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Montag. Im Späthandel am Montag war die Zalando-Aktie in der gleichen Grössenordnung gesunken.

Anzeige

(reuters/gku)