Im Interview mit der «Sonntagszeitung» sagt er: «Für meine persönliche Holding wäre das interessant, selbst wenn man nur eine Beteiligung erwirbt. Swissport ist ja ein grosses Unternehmen.»

Eine Beteiligung von Kühne + Nagel an Swissport schliesst er jedoch aus. «Das Geschäft von Swissport hat mit dem Geschäft von Kühne + Nagel nicht viel zu tun.» 

Die chinesische HNA-Gruppe wolle Swissport eigentlich im Frühling 2018 an die Schweizer Börse bringen. Der Börsengang wurde dann wieder abgesagt. Seither sucht HNA offenbar einen Käufer für Swissport, um Schulden abzubauen.

(sda/dhü)