Bislang sei gestohlenes Digital-Geld im Wert von 342 Millionen Dollar wieder aufgetaucht, teilte die dezentrale Kryptoplattform Poly Network am Donnerstag auf Twitter mit. Etwa 268 Millionen Dollar fehlten noch. Die Diebe hatten bei einem Angriff auf die Plattform Tokens im Wert von mehr als 600 Millionen Dollar erbeutet und am Mittwoch damit begonnen, ihre Beute zurückzugeben. Blockchain-Experten verwiesen darauf, dass es möglicherweise zu schwierig für die Hacker sei, geklaute Kryptowährungen in diesem Volumen zu waschen.

Es kommt immer wieder zu Krypto-Diebstählen bei sogenannten dezentralen Finanzplattformen (DeFi) - allein von Januar bis Juli ging es dabei um ein Volumen von 474 Millionen Dollar. Die weitgehend unregulierten Dienste ermöglichen Nutzern untereinander den Handel mit Werten wie Bitcoin, ohne dass Börsen oder Banken eingebunden sind. Befürworter des dezentralen Ansatzes sprechen von einem kostenlosen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Allerdings ist der Sektor bislang kaum reguliert. Zudem gibt es bei einigen Plattformen technische Mängel.
(reuters/kop)