LafargeHolcim bleibt seiner Strategie treu, in Bereichen ausserhalb der Zementherstellung durch Ergänzungs-Zukäufe zu wachsen. Mit zwei Akquisitionen in Italien und Frankreich will der Konzern seine Position bei Transportbeton und Zuschlagstoffen stärken, wie es in einer Mitteilung am Montag heisst.

Der Konzern gibt die Übernahme der italienischen Edile Commerciale und der französischen Cemex Rhone Alpes bekannt. Angaben zum Kaufpreis oder der Grösse der beiden Firmen werden keine gemacht.

Die beiden Anbieter würden über ideal gelegene Standorte in den beiden europäischen Metropolregionen Mailand und Lyon verfügen, wie es weiter heisst. Die 35 Transportbetonwerken würden die Stellung von LafargeHolcim in diesen zwei attraktivsten Regionen Europas stärken.

«Die beiden Übernahmen passen perfekt zu unserer Wachstumsstrategie und schliessen nahtlos an unsere acht Bolt-On-Akquisitionen von 2020 an», betont CEO Jan Jenisch in der Mitteilung. 2021 werden zusätzlich weitere Übernahmen erwartet.

(awp/mlo)