Der Pharmazulieferer Lonza baut seinen Produktionsstandort Visp aus. Für 200 Millionen Franken wird der Bau eines neuen Produktionskomplexes für kleine Moleküle in Angriff genommen.

Der erste Trakt werde voraussichtlich im dritten Quartal 2023 den Betrieb aufnehmen, teilte Lonza am Freitag mit.

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung eines grossen Kunden vorangetrieben, erklärte Lonza weiter. Ziel sei es, die Kontinuität der Lieferung und Flexibilität zu gewährleisten und dem Partner zu helfen, die zukünftige Nachfrage bedienen zu können. Nach Fertigstellung werde der Produktionskomplex etwa 200 Mitarbeiter beschäftigen.