Der italienische Luxusjacken-Hersteller will den kleineren heimischen Rivalen Stone Island vollständig übernehmen. Die Transaktion soll in zwei Schritten erfolgen, wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten.

Zunächst erwerbe Moncler gut 50 Prozent an Stone Island vom Eigentümer und Unternehmenschef Carlo Rivetti sowie 19,9 Prozent von weiteren Familienmitgliedern. In einem zweiten Schritt kaufe Moncler den restlichen Anteil von 30 Prozent vom Investor Temasek aus Singapur.

Beide Marken sollen weiterbestehen

Der Deal bewertet den Herrenausstatter mit 1,15 Milliarden Euro und wird in bar und in Aktien bezahlt. Die Transaktion soll in der ersten Hälfte des Jahres 2021 abgeschlossen sein. «Wir kommen in einem für Italien und die Welt herausfordernden Moment zusammen», sagte Moncler-Chef Remo Ruffini. «Aber ich glaube, dass wir genau in diesen Momenten neue Energie und Inspiration brauchen, um unsere Zukunft aufzubauen». Die beiden Marken sollen unabhängig bleiben.

(reuters/gku)