Der Luxusuhren-Händler Chronext will an die Schweizer Börse. Damit konkretisieren sich die in Medienberichten seit einiger Zeit kolportierten Gerüchte. Der Börsengang soll im vierten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen.

Chronext, die über ihre Online-Plattform etwa Uhren von Rolex, Patek Philippe oder Omega verkauft, plant im Rahmen des Börsengangs eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 250 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Geplant sei zudem auch die Ausgabe von Aktien bestehender Aktionäre.

Mit dem Gang an die Börse will Chronext die «Sichtbarkeit und das Vertrauen in die Marke stärken», wie es heisst. Die Firma ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und hat im 2020 erstmals die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro überschritten. Für 2021 wird ein Wachstum von rund 40 Prozent angestrebt.