Der Medienkonzern TX rechnet für das erste Halbjahr 2020 mit einem starken Umsatzrückgang von rund einem Fünftel im Vergleich zum Vorjahr. Wegen der Corona-Krise seien die Werbeerträge im laufenden Jahr eingebrochen, teilte die Gruppe, die unter anderem den «Tages-Anzeiger» herausgibt, am Donnerstagabend mit.

Besonders vom anhaltenden Werberückgang betroffen seien die Tages- und Sonntagstitel von Tamedia, die Pendlerzeitungen von ,20 Minuten» sowie die Werbevermarkterin Goldbach.

Im April war das Unternehmen in einer ersten Einschätzung noch von einem Minus in der Grössenordnung von 10 bis 15 Prozent ausgegangen worden. Damals hiess es zudem, dass mit einem negativen Ergebnis auf Stufe EBIT zu rechnen sei.

(awp/tdr)