Der amerikanische Detailhandels-Riese Walmart steigt in die Produktion und den Verkauf verschreibungspflichtiger Medikamente ein. Konkret hat Walmart künftig zwei Insulin-Produkte für Diabetiker im Gestell. Die Phiolen respektive Insulin-Pens werden laut Firmenangaben um 58 bis 75 Prozent billiger sein als vergleichbare Angebote im US-Markt.

Die Produkte haben einen eigenen Markennamen («ReliOn Novolog»), produziert wird das Walmart-Insulin aber von Novo Nordisk, dem führenden Diabetesmittel-Hersteller aus Dänemark

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Idee erscheint als weiterer Schritt der Expansion grosser Detailhandelsketten ins Arzneimittel-Geschäft – einem auch in Europa bekannten Phänomen –, sie ist aber nicht einfach transatlantisch übertragbar. Der Bedarf nach günstigem Detailhandels-Insulin wäre beispielsweise hierzulande viel weniger gegeben als in den Vereinigten Staaten. Im freien US-Medikamentenmarkt, wo viele Patienten ihre Medikamente aus eigener Tasche bezahlen müssen, hatten die Hersteller in den letzten Jahren die Insulinpreise stetig erhöht.

(rap)