Hanny Weissmüller wurde an der Delegiertenversammlung am Montag gewählt. Es ist das erste Mal, dass eine Frau diese Stelle besetzt.

Die 47-jährige Walliserin folgt auf Hans-Ruedi Schürch, wie die SEV am Dienstag mitteilte. Eine Frau als Präsidentin sei besonders, weil Frauen nur mit einem Anteil von vier Prozent in der Branche vertreten seien.

Ziel von Weissmüller ist denn auch, den Beruf attraktiver für Frauen zu machen. Das gelinge nur mit einem Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben für alle, lässt sie sich zitieren. Frauen in den Beruf zu holen, sei zudem ein Weg, um den Lokpersonalmangel zu bekämpfen. Um den Beruf attraktiver zu machen, fordert Weissmüller auch, die Löhne zu erhöhen.

(awp/tdr)